Aktuelles

Hier finden Sie Aktuelles aus dem Forum Bildungspolitik: Neue Pressemitteilungen, Petitionen, Veranstaltungsberichte und alles was sonst rund um das Forum Bildungspolitik passiert. Aber auch aktuelle Infos von unseren Mitgliedsorganisationen verlinken wir hier.


„Vielfalt in der Gesellschaft deutlicher machen – Rassismus im Bildungssystem begegnen“

Nach Meinung des Forum Bildungspolitik in Bayern findet die Darstellung von vielfältigen Lebenswirklichkeiten oder die Auseinandersetzung mit Rassismus in Bildungseinrichtungen sowie rassistischen Strukturen im Bildungssystem selbst nicht ausreichend statt. Deswegen haben die Mitglieder des Forums anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus am 21.03.2021 eine Pressemitteilung veröffentlicht mit der Forderung die Vielfalt der Gesellschaft besser im Bildungssystem abzubilden und dem Aufruf für einen gemeinsam Einsatz gegen Rassimus im Bildungsystem.

Hier gibt es die ganze Pressemitteilung im Wortlaut.


Vorstand in neuer Konstellation gewählt

Bei der Mitgliederversammlung des Forum Bildungspolitik am 25. Januar 2021 wurde der Vorstand in einer neuen Zusammenstellung gewählt. Neu im Team dabei als stellvertretende Vorsitzende ist Giuliana Stoll. Die Vorsitzende Simone Fleischmann wurde in Ihrem Amt bestätigt, ebenso der stellvertretende Vorsitzende Engelbert Schmid. Ausgeschieden aus dem Vorstand ist Stephanie Lehner, die nach Ihrer Amtszeit nicht wieder angetreten ist.

Das ganze Forum bedankte sich bei der Mitgliederversammlung für Stephanie Lehners Einsatz im Vorstand und für Ihre Arbeit für mehr Bildungsgerechtigkeit und weniger Leistungsdruck an Schulen. Auch Ihr besonderer Einsatz im Forum für die Unterstützung der Fridays for Future im Forum bleibt den Mitgliedern als besonderer Schwerpunkt Ihrer Zeit im Vorstand in positiver Erinnerung. „Das wir als Forum hier ein deutliches Signal der Unterstützung gesendet haben, war ein wichtiges Zeichen“ resümiert Lehner.


Giuliana Stoll, die ebenfalls wie Lehner von der SSV München vorgeschlagen wurde, freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich möchte mit dem Forum etwas für bessere Lernbedingungen an den Schulen erreichen – mehr Selbstständiges lernen und höhere Standards bei Digitalisierung und digitalem Lernen sind meine Ziele.“ Die Mitglieder des Forums wünschen Ihr für die Aufgabe viel Erfolg.


Im Amt bestätigt wurden Simone Fleischmann und Engelbert Schmid. Beide freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit in der neuen Legislatur. „Das Forum ist ein starkes Netzwerk – die Art und Weise, wie hier verschiedene Organisationen der Bildungspolitik zusammenarbeiten ist wirklich gewinnbringend“ so Fleischmann. Engelbert Schmid ergänzt: „Hier denken viele kluge Köpfe darüber nach, wie Bildung in Bayern besser geht und das mit sehr guten Ergebnissen. Diesen Weg wollen wir weiter gehen.“


 „In der Krise Weitblick wagen“

Ob Ganztag, Integration, Inklusion, Leistungsdruck in oder Demokratisierung von Schulen – die aktuelle Krise legt all die seit vielen Jahren bestehenden Mängel verschiedenster Bildungsbereiche deutlich offen. Am 11.11.2020 veröffentlichte das Forum Bildungspolitik eine Pressemitteilung mit der Forderung bezüglich all dieser Themen langfristige Lehren aus der Corona-Krise zu ziehen.

Hier gibt es die ganze Pressemitteilung im Wortlaut.


Petition zu demokratischen Schulen im Landtag

Unsere Petition zu demokratischen Schulen wurde am 29.10.2020 im Landtag behandelt. Während es von Seiten der Oppositionsparteien Bündnis 90/Die Grüne, SPD und FDP deutliche Unterstützung für unser Anliegen gab, war die Position der Regierungsfraktionen CSU und Freie Wähler ablehnend. Unsere Optimierungsversuche beim Zulassungsverfahren wurden als nicht nötig abgetan, so führte etwa Gerhard Waschler (CSU) aus, dass „es in der Praxis bereits ein mehrstufiges Verfahren gebe“ sowie dass bei der Neuzulassung von Schulen „nach Recht und Gesetz verfahren“ werde.

Wir als Forum Bildungspolitik bedauern diese Einschätzung und zweifeln auch nicht an, dass meist nach Recht und Gesetz verfahren werde. Vielmehr ist es unser Anliegen, eben dieses Recht und Gesetz in diesem Feld besser und für Innovationen zugänglicher zu gestalten. Simone Strohmayr (SPD) zeigte für die Anliegen der Petition Verständnis und betonte, dass gerade die langen Wartezeiten „für viele (Initiativen) den Gar aus“ machten. Dabei brächten viele Ideen der privaten Schulen, wie etwa demokratische Schulen, die Pädagogik in ganz Bayern voran. Matthias Fischbauch (FDP) unterstrich diesen Punkt und sprach von einer Triebfeder für das öffentliche Schulsystem, die die demokratischen Schulen und andere darstellten. Um diese zu unterstützen, griff er den Vorschlag des Forum Bildungspolitik in Bayern auf, dass der Staat die Gelder für die ersten Betriebsjahre rückwirkend zahle.

Aufgrund der Mehrheit der Regierungsfraktionen wurde unsere Petition leider nicht angenommen. Dennoch waren wir zufrieden mit der Ausführlichkeit, mit der unser Anliegen diskutiert wurde. Das Forum Bildungspolitik hofft, dass es in Zukunft noch weitere Debatten im Landtag zu demokratischen Schulen geben wird, um so mehr Offenheit und Unterstützung für dieses innovative und wertvolle pädagogische Konzept zu gewinnen.

Hier gibt es die Petition im Wortlaut