Logo-Kreis Deutscher Schulpreis
 
Foto Prenzel
Prof. Dr. Manfred Prenzel will mehr Eigenverantwortung für die Schulen

Eigenschaften guter Schulen
Kriterien für den Deutschen Schulpreis

Powerpointpräsentation von Prof. Prenzel

Angesichts von 40 Organisationen im Forum Bildungspolitik in Bayern gehen die Meinungen zum Schulsystem und seiner weiteren Entwicklung durchaus auseinander. Gleichwohl pflegen wir den Dialog und tauschen unterschiedliche Standpunkte aus und versuchen gemeinsame Standpunkte zu formulieren.

Einen spannenden Beitrag dazu lieferte Prof. Dr. Manfred Prenzel am 9. November 2009. Er ist Mitglied der Jury des Deutschen Schulpreises der Robert-Bosch-Stiftung. Der Deutsche Schulpreis wird außerdem getragen von der Heidehof Stiftung, dem "Stern" und der ARD. Seit 2006 wird der Deutsche Schulpreis vergeben. Inzwischen mit 100.000 € an den Hauptpreisträger und jeweils 15.000 € an vier weitere Preisträger, einen "Preis der Akademie" und einen "Preis der Jury". Eine bayerische Schule war bislang nicht unter den insgesamt 17 ausgezeichneten Schulen. Weitere Informationen unter: Homepage Deutscher Schulpreis.

Als Mitglied der Jury des renommierten Deutschen Schulpreises stellte Prenzel dar, was die Elemente von guten Schulen sind. Denn trotz der Kulturhoheit der Länder und trotz der Auszeichnung von Schulen verschiedener Schulart mit dem Schulpreis scheint es Gemeinsamkeiten für eine erfolgreiche Bildung und Erziehung zu geben.

Gute Schulen machen sich Gedanken über ihre Situation und ihre Rahmenbedingungen. Sie nehmen sie nicht einfach hin, sondern versuchen sie zu gestalten. Sie gehen eigene Wege bei der Gesaltung des Lernens und seiner Bedingungen. Und: Sie denken dabei zuerst an die Kinder und Jugendliche und ihre Lernmotivation. Der Deutsche Schulpreis macht dabei keine Vorgaben, wie genau eine gute Schule aussehen soll. Gefragt ist Vielfalt und Unterschiedlichkeit, denn die Bedigungen sind an jeder Schule anders.  

Die Auswahlkriterien

Die Kriterien guter Schulen sind zusammengefasst in den sechs Auswahlkriterien des Deutschen Schulpreises:

Leistung

Schulen, die - gemessen an ihrer Ausgangslage - besondere Schülerleistung in den Kernfächern (Ma-thematik, Sprachen, Naturwissenschaften), im künstlerischen Bereich (z.B. Theater, Kunst, Musik oder Tanz), im Sport oder in anderen wichtigen Bereichen (z.B. Projektarbeit, Wettbewerbe) erzielen.

Umgang mit Vielfalt

Schulen, die Mittel und Wege gefunden haben, um produktiv mit den unterschiedlichen Bildungsvor-aussetzungen, Interessen und Leistungsmöglichkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler umzugehen, mit kultureller und nationaler Herkunft, Bildungshintergrund der Familie, Geschlecht; Schulen, die wirksam zum Ausgleich von Benachteiligungen beitragen; Schulen, die das individuelle Lernen plan-voll und kontinuierlich fördern.

Unterrichtsqualität

Schulen, die dafür sorgen, dass die Schüler ihr Lernen selbst in die Hand nehmen; Schulen, die ein verständnisintensives und praxisorientiertes Lernen auch an außerschulischen Lernorten ermöglichen; Schulen, die den Unterricht und die Arbeit von Lehrern mit Hilfe neuer Erkenntnisse kontinuierlich verbessern.

Verantwortung

Schulen, in denen achtungsvoller Umgang miteinander, gewaltfreie Konfliktlösung und der sorgsame Umgang mit Sachen nicht nur postuliert, sondern gemeinsam vertreten und im Alltag verwirklicht wer-den; Schulen, die Mitwirkung und demokratisches Engagement, Eigeninitiative und Gemeinsinn im Unterricht, in der Schule und über die Schule hinaus tatsächlich fordern und umsetzen.

Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner

Schulen mit einem guten Klima und anregungsreichen Schulleben; Schulen, in die Schüler, Lehrer und Eltern gern gehen; Schulen, die pädagogisch fruchtbare Beziehungen zu außerschulischen Per-sonen und Institutionen sowie zur Öffentlichkeit pflegen.

Schule als lernende Institution

Schulen, die neue und ergebnisorientierte Formen der Zusammenarbeit des Kollegiums, der Führung und des demokratischen Managements praktizieren und die Motivation und Professionalität ihrer Leh-rer planvoll fördern; Schulen, die in der Bewältigung der Stofffülle, der Verbesserung des Lehrplans, der Organisation und Evaluation des Schulgeschehens eigene Aufgaben für sich erkennen und daran selbständig und nachhaltig arbeiten.

Quelle: Homepage Deutscher Schulpreis
 

Forum Bildungspolitik in Bayern

Wir über uns
Unsere Geschichte
Mitgliedsorganisationen
Positionen
Veranstaltungstipps
Suche
Impressum/Kontakt